15 Jahre Bürgerbus Netphen

15 Jahre Bürgerbus Netphen – ein Grund zum Feiern

60000 Fahrgäste und 300000 gefahrene Kilometer in 15 Jahren, diese Fakten nannte Achim Walder, der Vorsitzende des Bürgerbusvereins Netphen, anlässlich einer Jubiläumsfeier im Alten Bahnhof Deuz. Gekommen waren der Landrat Andreas Müller, Bürgermeister Paul Wagener, VWS-Chef Klaus-Dieter Wern, Monika Misterek und Erhard Braas von der UWG Netphen, VertreterInnen der Bürgerbusse Wilnsdorf, Hilchenbach, Bad Laasphe und Kreuztal sowie die

Mitglieder des Bürgerbusvereins Netphen. Achim Walder erläuterte die Bedeutung der Bürgerbusse für die Mobilität im ländlichen Raum. Als Partner der VWS fährt der Bürgerbus in Gebiete, die für die großen Fahrzeuge der VWS nicht erreichbar sind. Allerdings bereiten die gestiegenen Treibstoffkosten und sinkenden Fahrgastzahlen finanzielle Probleme. Deshalb muss der Bürgerbusverein neue Wege gehen. So werden seit 1. August die Haltestellen nur noch angefahren, wenn Fahrgäste telefonisch Bedarf anmelden (Rufbus). Dadurch werden Leerfahrten vermieden und Kosten gespart. Außerdem erarbeitete der

Manfred Weigel und Achim Walder

Bürgerbus Netphen neue Routen, die nun bei der Bezirksregierung zur Genehmigung angemeldet werden. Dazu zählen unter anderem Fahrten zur Netphener Tafel. In seinem Grußwort lobte Landrat Andreas Müller die Reformbereitschaft des Vereins, neue Wege zu beschreiten. Er versprach, die Arbeit aller Bürgerbusvereine zu fördern, da sie ein wichtiger Baustein im Gesamtangebot des Mobilitätkonzeptes seien. Auch Netphens Bürgermeister Paul Wagener sicherte zu, weiterhin den Bürgerbus Netphen zu unterstützen, soweit dies finanziell und personell machbar sei. Klaus-Dieter Wern, Chef der VWS erklärte, man sei froh, die Bürgerbusse als Partner zu haben. Ingrid Walder und Karl-Wilhelm Nowak interviewten Vertreter der anwesenden

Ingrid Walder, Charly Nowak und Ursula Deutenberg-Schmidt (BB Netphen)

Bürgerbusse. Sie sprachen mit ihnen über ihre jeweilige Situation vor Ort. Alle waren sich einig, dass die Fahrgäste dankbar sind für das Angebot der Bürgerbusse. Die FahrerInnen sind die über den eigentlichen Transport behilflich beim Ein- und Aussteigen und beim Transport von schweren Taschen. Diese Dankbarkeit ist für viele FahrerInnen der schönste Lohn für ihr ehrenamtliches Engagement. Übereinstimmend berichteten sie aber auch über finanzielle Probleme aufgrund der Kraftstoffpreise und zu niedrigen Fahrgastzahlen. Hier gilt es in Kooperation von Politik, Verwaltungen, VWS und Bürgerbusvereinen Lösungen zu finden.

15 Jahre – Bürgerbus-Feier
Bericht der Westfalen Post und Westfälische Rundschau von Jürgen Schade

Achim Walder, Vorsitzender BB Netphen

Deuz. Der Bürgerbusverein Netphen feiert seinen 15. Geburtstag: Die Ehrenamtlichen wollen mehr Fahrten durch Wohngebiete und für Bedürftige anbieten. Dass die Bürgerbusse für die Mobilität der Menschen im Kreis nicht mehr

Landrat Andreas Müller (Siegen-Wittgenstein)

wegzudenken sind, zeigte sich am Samstag, 10. September, im Alten Bahnhof Deuz: Der Netphener Bürgerbus-Verein feierte hier sein 15-jähriges Bestehen. Vorsitzender Achim Walder freute sich besonders, dass Fahrer und ehemalige des Vereins gekommen waren und dankte für viele ehrenamtlich geleistete Stunden. Auch Fahrer anderer Bürgerbusvereine aus Siegen-Wittgenstein überbrachten die Grüße und Glückwünsche. Besondere Grüße galten Landrat Andreas Müller, Netphens Bürgermeister Paul Wagener und Klaus-Dieter Wern von der Wern-Group. „Ein Angebot wie das der Bürgerbusse würde sich mit hauptamtlichen Fahrern gar nicht umsetzen lassen. Das Modell Bürgerbus funktioniert nur, weil Sie, die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer, Einsatz zeigen und sich regelmäßig in ihrer Freizeit hinters Steuer setzen. Das tun Sie, weil Sie ein Alltagsproblem erkannt haben und helfen möchten“, sagte Landrat Müller. Bürgerbus Netphen fährt 60.000 Fahrgäste auf 300.000 Kilometern: In den 15 Jahren fuhr der Bürgerbus Netphen an 3750 Tagen insgesamt 300.000 Kilometer mit 60.000 Fahrgästen.

Bürgermeister Pail Wagener (Stadt Netphen)

Als das erste Fahrzeug defekt war, wurde ein neues Ausstieg angeschafft. „Insgesamt fahren wir 60 Haltestellen an und können auf 40 Fahrerinnen und Fahrer zurückgreifen“, so Walder, der auch auf die Zukunft des Bürgerbus in Netphen einging: „Wir möchten Fahrten zur Netphener Tafel sowie mehr Haltestellen in Wohngebieten abseits der VWS-Linien einführen, um stark mobilitätseingeschränkten Personen mehr Fahrmöglichkeiten anzubieten.“ Im Alten Bahnhof Deuz wird 15 Jahre Bürgerbusverein Netphen gefeiert: Zahlreiche Fahrerinnen und Fahrer und Gäste aus der Politik waren gekommen. Im Alten Bahnhof Deuz wird 15 Jahre Bürgerbusverein Netphen gefeiert: Zahlreiche Fahrerinnen und Fahrer und Gäste aus der Politik waren gekommen. Von der Politik gefordert wurde mehr Komfort für die Fahrgäste, etwa mit Ein- und an Haustüren. Der bewährte „Inseltarif“ solle beibehalten werden, NWL-Monatskarten, Schüler-, Semester- oder andere Tickets nicht anerkannt werden, wenn nicht der volle Ausgleich von Betriebskosten sichergestellt sei. „Sollte die Zahl der Fahrgäste mit Fremd-Tickets Überhand nehmen, werden wir eine Reservierungspflicht einführen“, kündigte Walder an. Bürgerbus-Verein Netphen kann neue Fahrzeuge nicht mehr aus Rücklagen

Ingrid, Achim Walder (BB Netphen), Charly Nowak (BB Netphen) und Klaus-Dieter Wern (VWS)

finanzieren. Zu schaffen machten dem Bürgerbus-Betrieb und den Vereinsfinanzen unter anderem die Corona-Pandemie und neue Vorschriften. Neue Bürgerbusse müssten nach EU-Verordnung barrierefrei sein und über Rollstuhllift oder Niederflurbereich verfügen, so Walder: „Der bisherige Preis für einen Bürgerbus betrug 50.000 Euro. Ein Bürgerbus-

Ingrid Walder udn Günter Rothenpieler (BB Bad Laasphe)

Niederflurbus kostet 90.000 Euro.“ Dazu seien bis zu 60.000 Euro Förderung vom Land NRW möglich, die Differenz könne aber nicht mehr aus den Rücklagen des Vereins finanziert werden. Dies könne im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Betrieb eingestellt werden müsse. Landrat und Bürgermeister kündigten an, sich dafür einzusetzen, dass das nicht geschieht. „Die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder hatten stets die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Gäste im Blick und reagierten mit Weitblick auf die jeweilige Situation und gingen mutige Wege“, sagte Bürgermeister Paul Wagener, der einer Anekdote berichtete, als er selbst einige Tage Bürgerbus gefahren war. „Das stieg doch eine Seniorin ein und sagte ‘Oh, Frischfleisch hinterm Steuer’“, schmunzelte

Ingrid Walder, Wolfgang Kirsch (BB Kreuztal) und Jürgen Klein (BB Kreuztal)

Wagener. Andere Fahrer berichteten, dass sie zu Weihnachten gestrickte Strümpfe oder Schokolade geschenkt bekamen. Auch Landrat Andreas Müller berichtete von seinen Erfahrungen hinterm Bürgerbus-Lenkrad: Eine ältere Frau stieg ein, musterte ihn von oben bis unten und sagte, ihn nicht als Landrat erkennend: „Wat hat ihr da do for eh lecker Kerlsche hennerm Steuer“.

Grußwort Bürgerbusverein Erndtebrück

Lieber Bürgerbusverein Netphen, lieber Herr Landrat, alle anderen Bürgerbusvereine aus Siegen/Wittgenstein, liebe Gäste! Der Bürgerbusverein Erndtebrück, übermittelt die besten und herzlichsten Glückwünsche zum 15-jährigen Bestehen des Bürgerbusverein Netphen. Wir hoffen, dass Ihr eine schöne und gute Veranstaltung habt, mit viel Freude, Spaß und gute Gespräche! In der Hoffnung, uns in nächster Zeit wiederzusehen, verbleibe ich mit lieben Grüßen aus Erndtebrück
Gerrit Hackbarth

Pro Bürgerbus NRW – 15 Jahre Bürgerbus Netphen

Liebe Bürgerbusfreunde in Netphen, wer ein so ambitioniertes Projekt wie einen Bürgerbus ins Leben ruft, hat in der Regel keine Zeit, sich über die fernere Zukunft Gedanken zu machen. Nach vielen Planungen startet der Bürgerbus und plötzlich sind 15 Jahre vergangen und man merkt, die ferne Zukunft war gar nicht so weit weg. Vermutlich geht es Ihnen wie mir: Wo sind die letzten 15 Jahre geblieben. Wenn Sie aber zurückdenken, was in der Zeit alles passiert ist, werden Sie sich an eine Fülle von Ereignissen erinnern, die auch gerne in Erinnerung bleiben sollen. Diese Erfahrungen sind der Grundstock für Ihre Zukunft. Daher gratulieren ich im Namen der Bürgerbusfamilie Nordrhein-Westfalen nicht nur zu den erfolgreichen vergangenen Jahren, sondern wünsche Ihnen auch weiterhin eine glückliche Hand für die nächsten Jahre und Jahrzehnte zum Wohle derer, die sich auf Ihr Engagement verlassen, um mobil bleiben zu können.
Franz Heckens, Vorsitzender Pro Bürgerbus NRW

VWS Besichtigung in Siegen

Am 24. August besichtigten die Mitglieder von Bürgerbus Kreuztal und Bürgerbus Netphen die Verkehrsbetriebe Westfalen Süd, die eines der größten Busnetze in Deutschland bedient.

Einblicke erhielten die Teilnehmer in den Betriebsablauf eines Busfahrers, der mit einer Abfrage der Baustellenliste, Straßensperrungen und vieles mehr morgens beginnt. Imposant war die große Wagenhalle mit den Standardbussen, Gelenkbussen und den neuen Buszügen mit Anhängern.

Der Rundgang führten danach in die Werkstätten und zu den Prüfständen.

Beeindruckend war der Einblick in die Dispositionszentrale, in der alle Verkehrsbewegungen und Standorte auf Übersichtskarten dargestellt waren.

Zum Abschluss fasste ein Film die Informationen ansprechend zusammen. Dabei konnten sich alle bei den großzügig angebotenen Getränken, Kuchen und Kaffee stärken.

Besonderer Dank geht an den ehemaligen VWS-Betriebsleiter Gerhard Bettermann, der alle unsere Fragen beantwortete, ebenso an Wolfgang Kirsch für die Organisation im Verein.

1.8.2022 Fahrplanänderungen:

Ab sofort fährt der Bürgerbus Netphen als Rufbus.
Sie müssen sich für eine Fahrt anmelden. Wir kommen nur dann an die Bürgerbus-Haltestelle, wenn es einen Fahrtwunsch gibt und nehmen Sie mit. Wenn Sie schon morgens mit dem Bus mitfahren, dann können Sie  die Rückfahrt auch beim Fahrer anmelden.
Für Fahrtbestellungen, Bustelefon: 0160-6759735
(7:50 Uhr – 11:30 Uhr)
Es könnte sein, dass Sie den Busfahrer nicht sofort erreichen, dann bitte noch mal versuchen. Wenn der Fahrer gerade fährt, kann es etwas dauern, bis er das Gespräch annehmen kann oder er ruft Sie zurück, weil er erst einen Platz zum Anhalten anfahren muss.

 

BB-Netphen Fahrertreff Juli 2022

21.07.2022 im Gasthof Weber in Eschenbach – Der Bürgerbus Netphen stellt sich neu auf. Anstelle des bisherigen Linienverkehrs wird ab August 2022 (wenn die Betriebsgenehmigung vorliegt) auf Rufbusverkehr umgestellt. Der BürgerBus fährt dann einige Linien mit hohem Fahrgastaufkommen nach Bestellung wie immer, andere Strecken aber auch nur, wenn es Fahrtwünsche gibt, die telefonisch bestellt worden sind. Außerdem werden in den nächsten Monaten neue Bürgerbusstrecken und neue Fahrpläne erarbeitet. Um für die Aufgaben der Zukunft gerüstet zu sein, suchte der Verein zusätzliche FahrerInnen. Fünf neue BürgerbusfahrerInnen waren gesten bei Fahfrertreffen dabei. Jetzt folgen noch Schulungen und die amtsärtzlichen Untersuchungen.  Der Vorsitzende Achim Walder begrüßte sie im Kreis aller Aktiven beim Fahrertreff und dankte ihnen für ihre Bereitschaft zur Mitwirkung. (c) Charly Nowak

Bürgerbus Netphen

Fahrplan und Verspätungen

Auf Grund der vielen Straßenbaumaßnahmen in Netphen ist es uns nicht immer möglich, unseren Fahrplan einzuhalten. Wie versuchen alle Haltestellen zur Fahrplanzeit zu erreichen. Sollte jedoch nach 15 Minuten nicht gekommen sein, fällt die Fahrt aus.

15 Jahre Bürgerbus Netphen

15 Jahr Feier Bürgerbus Netphen – ein Grund zum Feiern

Im Mai 2007 wurde der Bürgerbusverein gegründet – im April 2008 startete die erste Fahrt. Die ist eine lange Erfolgsgeschichte, die wir feiern wollen. Unser Ziel war und ist es, die Mobilität von Bürgerinnen und Bürgern zu verbessern, die mit dem normalen ÖPNV nicht ausreichend versorgt sind. In diesem Ziel sind wir uns einig mit den anderen Bürgerbusvereinen der Region, den VertreterInnen der Politik, der Verwaltung und den MitarbeiterInnen des ÖPNV. Gemeinsam müssen wir aber auch Anstrengungen unternehmen, die Bürgerbusse an die veränderten Bedingungen der Gegenwart anzupassen. „Bedarfsverkehr“ war im Jahr 2007 z.B. noch kein Thema! Deshalb möchten wir unser fünfzehnjähriges Jubiläum nicht nur nutzen, die Vergangenheit zu feiern, sondern auch einen Gedankenaustausch über eine zukunftsfähige Weiterentwicklung zu pflegen.

 

Freiwillige fehlen, Fahrten fallen aus

Freiwillige fehlen, Fahrten fallen aus (Siegerner Zeitung 5-7-2022)

Bürgerbus Netphen sucht Unterstützung / Muss der beliebte Transportdienst bald komplett eingestellt werden? 

Seine erste Fahrt unternahm der Netphener Bürgerbus am 26. April 2008. Seitdem wurden Hunderte Netphener von A nach B transportiert. Der Linienweg führt mitten durch die unterschiedlichen Wohngebiete – bergauf und bergab. So sollen möglichst viele Fahrgäste die Möglichkeit bekommen, das Angebot zu nutzen. Ziel des Vereins Bürgerbus Netphen war es, die Mobilität zwischen den einzelnen Ortsteilen zu verbessern. Ohne eigenes Auto Weiterlesen

Charly Nowak vom BB-Netphen

Charly Nowak vom Bürgerbus Netphen war zu Besuch beim Bürgerbus Kreuztal. In Netphen sollen ein neuer Fahrplan und neue Linienwege für den Bürgerbus entwickelt werden. Der aktuelle Fahrplan hat seit vielen Jahren Bestand. Doch in den letzten Jahren hat sich das ÖV-Angebot der VWS in Netphen stark verändert. Heute unterscheidet das Fahrplanangebot nach Regionalbus, Lokalbus, Auszubildendenbus und Taxibus. Auch wurden die Fahrzeiten morgens und abends ausgeweitet. Weiterlesen

Neustart beim Bürgerbus Netphen

Achim Walder neuer Vorsitzender.  Auf der Jahreshauptversammlung des Vereins Bürgerbus Netphen am 15.03.2022 stand die Wahl eines neuen Vorsitzenden auf der Tagesordnung. Wilfried Geffert stellte sich nach 12 Jahren für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung. Deshalb war der Verein froh, dass der Kreuztaler Achim Walder sich breit erklärte, zu kandidieren. Er wurde einstimmig gewählt. Achim Walder ist seit 25 Jahren auch der Vorsitzende des Bürgerbusvereins Kreuztal und hat außerdem als Geburtshelfer bei mehreren anderen Bürgerbusvereinen der Weiterlesen