Mit Bürgerbus Netphen ins Viktoria-Kino

Rechtzeitig zum Start der 16. Staffel der Kinoreihe „ohne ALTERsbeschränkung“ hat der BürgerbusNetphen e. V. in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbüro der Stadt Netphen einen Fahrdienst zum Viktoria-Kino in Dahlbruch eingerichtet.
Das Angebot richtet sich vor allem, aber nicht ausschließlich, an ältere Bürgerinnen und Bürger der Stadt Netphen, deren Mobilität eingeschränkt ist.

Wer mitfahren will, muss sich bei der Seniorenbeauftragten der Stadt Netphen,
Frau Marino, unter Telefonnummer 02738 603-145 anmelden. Da nur 8 Plätze im Bus zur Verfügung stehen, wird frühzeitige Anmeldung empfohlen.


Abfahrt
ist am Veranstaltungstag jeweils um 15:45 Uhr ab Bürgerbus-Haltestelle vor dem neuen Rathaus. Dort endet auch die Rückfahrt nach Ende des Films.


Der Fahrpreis für Hin- und Rückfahrt beträgt insgesamt 4 € .


Die nächsten Kinotage sind 15.04.24, 13.05.24, 10.06.24, 08.07.24, 09.09.24, 07.10.24, 11.11.24.

Nähere Informationen zu den Filmen und den Terminen enthalten Flyer, die im Seniorenbüro der Stadt Netphen ausliegen.

Bürgerbus Netphen JHV 2024

12. März 2024 – BBN-Mitgliederversammlung

Der wichtigste Tagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen Vorsitzenden. Michael Lehmann wurde gewählt. Ebenso bedeutend war die Verabschiedung von Achim Walder aus Kreuztal. Vor zwei Jahren übernahm er diese Aufgabe aufgrund seiner anerkannten Fachkenntnisse, um den Netphern bei ihrer konzeptionellen Neuausrichtung zu helfen. Nun, da dieses Ziel erreicht ist, übergibt Achim Walder den Vorsitz wieder in die Hände der Netpher.

Als erste Amtshandlung bedankte sich der neue 1. Vorsitzende, Michael Lehmann, bei Achim Walder und seiner Ehefrau Ingrid mit einem Blumenstrauß und einem Sachgeschenk. Er würdigte noch einmal die herausragende Leistung, die von Achim Walder erbracht wurde.
Ein Rückblick auf das Jahr 2023 zeigt, dass aufgrund niedriger Fahrgastzahlen und steigender Treibstoffkosten Anpassungen notwendig waren. Seit Mai 2023 verkehrt der Bus nicht mehr regelmäßig auf allen genehmigten Linien, sondern bedient nur noch Fahrten, die telefonisch von Fahrgästen bestellt wurden. Dieses neue „Rufbuskonzept“ minimiert kostspielige Leerfahrten. Zusätzlich wurde ein neues Liniennetz entwickelt, wobei unrentable Strecken wie die nach Walpersdorf, Herzhausen und von Dreis-Tiefenbach nach Netphen eingestellt wurden. Stattdessen kamen neue Linien wie Eckmannshausen Siedlung, Hubertusweg, Wellerseifen, Haardt, Wiedichstraße und im Heiteren Tal dazu.
Des Weiteren wurde mittwochs die spezielle Linie „Tafelfahrten“ eingeführt, um Bedürftigen einen kostengünstigen Besuch der Netphener Tafel im Haus der Freien evangelischen Gemeinde zu ermöglichen. Diese neuen Linien sollten dazu beitragen, neue Fahrgäste zu gewinnen. Das neue Konzept wurde am 2.05.2023 von der Bezirksregierung genehmigt. Obwohl sich der Effekt auf die gefahrenen Kilometer und damit die Treibstoffkosten deutlich zeigt, ist die Steigerung der Fahrgastzahlen nicht so stark ausgefallen wie erhofft.
Die Entwicklung und Umsetzung dieses genehmigungsfähigen Konzepts erforderte einen erheblichen Arbeitsaufwand des gesamten Vorstands. Achim Walder erwies sich als versierter Navigator im Paragraphengestrüpp. Darüber hinaus war ein beträchtlicher körperlicher Einsatz notwendig, um neue Haltestellenschilder anzubringen und Fahrpläne zu erstellen, die dem Rufbuskonzept entsprechen.

Außerdem ehrte er Friedrich Trautes der aus dem Vorstand ausscheidet für 17 jährige Mitarbeit in diesem Gremium.

Michael Lehmann, bisher stellvertretender Vorsitzender, ist der neue Chef. Peter Latsch kommt für ihn neu ins Team. Der weitere Vorstand besteht aus Pius Schulz (Kassierer) und den Beisitzern Ulla Deutenberg Schmidt, Charly Nowak und Stephan Klein.
Text (c) Charty Nowak

Bürgerbus Netphen – Weihnachten 2023

Zur diesjährigen Weihnachtsfeier versammelten sich die engagierten Aktiven und Mitglieder des Bürgerbusses Netphen in Eschenbach. Mit herzlichen Worten begrüßten Michael Lehmann und Achim Walder die Anwesenden und leiteten den Abend ein. Michael Lehmann gab einen kurzweiligen Rückblick auf das vergangene Jahr. Dabei wurde deutlich, dass dank des Rufbus-Systems weniger Kilometer zurückgelegt werden mussten und die Fahrgäste den neuen Linienweg sowie den Fahrplan positiv aufgenommen haben.

Besonders erfreulich war die Teilnahme des BB-Netphen an der 25-Jahr-Feier des Bürgerbusses Kreuztal, bei der auch unser eigener Bürgerbus sowie Charly Nowak präsent waren. Diese Veranstaltung war ein Höhepunkt des Jahres, bei dem wir uns mit 18 anderen Bürgerbussen aus NRW austauschen konnten. Darüber hinaus nahm unser Verein an der Hauptversammlung von Pro Bürgerbus NRW in Waldbröhl teil, wo sich über 160 Bürgerbusvereine versammelten.

Dort wurden nicht nur neue Konzepte für die Zukunft vorgestellt, sondern auch die Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Deutschland-Ticket intensiv diskutiert. Es war eine äußerst informative und produktive Versammlung, die uns mit wertvollen Impulsen für die kommenden Aufgaben versorgt hat.

Besuch beim BB-Kreuztal – 25 Jahre

Der Einladung waren 18 Bürgerbus-Vereine aus Nordrhein-Westfalen mit ihren Bürgerbussen gefolgt. In der Mensa der Clara-Schumann-Gesamtschule fand die Feier statt.

Mehr als 25 Jahre in fast täglichem Einsatz, etwa 1,5 Mill. km mit dem Bürgerbus durch Kreuztal: Das war ein Grund zum Feiern. Achim Walder, Vorsitzender und Gründer, gab einen Überblick über 25 Jahre: 5 Busse für jeweils acht Fahrgäste waren seit Beginn nacheinander im Einsatz. Etwa 230.000 Fahrgäste nutzten den Bürgerbus seither. Im Stadtgebiet gibt es derzeit 150 Haltestellen. Seit April 2023 fährt auch der 90.000 € teure, neue Niederflurbus durch Kreuztal. Leider hat Corona die Fahrgastzahlen stark sinken lassen, aber es geht wieder aufwärts.

Pro Bürgerbus NRW in Waldbröl

Zur JHV 2023 beim Bürgerbusverein Waldbröl hatten sich wieder viele Aktive aus den Bürgerbusverinen angemeldet.

Die Kolleginnen und Kollegen in Waldbröl hatten ein sehr spannendes Begleitprogramm auf die Beine gestellt. Dazu gehörten die Möglichkeiten den Baumwipfelpfad Panarbora zu besuchen, die Sternwarte Schnörringen, ein Buddhistisches Zentrum, Schoss Homburg und das Achsen-, Rad- und Wagenmuseum. Außerdem wurde ein Stadtrundgang zu einigen geschichtsträchtigen Stätten angeboten. Da fiel die Wahl schwer, aber nun ist klar, dass sich ein weiterer Ausflug nach Waldbröl lohnt. Aber natürlich wurden auch wieder interessante Themen besprochen. Im Wesentlichen ging es um On Demand-Verkehre und die bisherigen Erfahrungen mit dem Deutschlandticket. Für die nächste Jahreshauptversammlung wurde der 26. Oktober 2024 festgelegt. Wir treffen uns beim Bürgerbusverin in Rheinberg.

Besichtigung Obernautalsperre

In diesem Jahr begaben sich die Mitglieder des Bürgerbus Netphen auf eine spannende Exkursion zur Obernau Talsperre, einem entscheidenden Element der Trinkwasserversorgung in der Region Siegen. Bei einer geführten Tour tauchten sie tief in den im Jahr 1972 errichteten Steinschüttdamm ein, der stolze 46 Meter hoch ist und einen Speicherraum von 14,8 Millionen Kubikmetern bietet. Bürgerbus Netphen Obernautalsperre

Fast 60 Meter tief führte sie ihr Weg durch den Wasserentnahmeturm hinab auf den Grund der Talsperre. Die faszinierende Unterwasserwelt des Bauwerks mit ihrer monumentalen Technik beeindruckte die Gäste zutiefst. Eine Frage, die immer wieder auftauchte, war natürlich: „Ist die Talsperre wirklich sicher?“ Die Antwort lautet eindeutig ja. Der Experten des Wasserverbandes führten die Besucher sicher durch die Stollen bis hinunter zum Schieberhaus. Die Teilnehmer der Besichtigung erhielten faszinierende Einblicke in die Herdmauer (so genannt von den Ingenieuren als die Mauer am Fuß des Staudamms), die Sicherheitseinrichtungen zum Hochwasserschutz und den 60 Meter hohen Entnahmeturm mit seinen technischen Einrichtungen bis hin zum Schieberhaus. Das Öffnen einer der Grundablassleitungen bildete den Höhepunkt der Tour. Hier konnten die Helfer die ungeheuren Wassermassen im Tosbecken erleben. Nach dieser aufschlussreichen Führung lud der Vorstand des BBN die Teilnehmer zu einer gemütlichen Kaffee- und Kuchenrunde in einer nahegelegenen Gaststätte ein, um das Erlebte Revue passieren zu lassen und sich auszutauschen.

BB-Netphen JHV 2023

Bürgerbus Netphen – Mitgliederversammlung 2023

Termin: Donnerstag, den 30. März 2023 um 16.00 Uhr im Gasthof Weber, Berleburger Str. 15, 57250 Eschenbach.

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Wahl des Protokollführers / der Protokollführerin
3. Feststellung der endgültigen Tagesordnung
4. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung 2022 (Kopie liegt bei)
5. Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2022
6. Kassenbericht
7. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
8. Vorstandswahlen: stellv. Vorsitzende/r, stellv. Kassierer/in
9. Wahl eines Kassenprüfers / einer Kassenprüferin
10. Verschiedenes

Änderungswünsche und/oder weitere Vorschläge zur Tagesordnung sind spätestens
15. März 2023 schriftlich oder zur Niederschrift beim Vorstand einzureichen.

Michael Lehmann gez. stellv. Vorsitzender
Achim Walder 1. Vorsitzender

Weihnachtsfeier 2022

Weihnachtsfeier des Bürgerbusvereins

In den beiden letzten Jahren fielen de Weihnachtsfeiern coronabedingt aus, doch am 2. Dezember 2022 war es wieder so weit: Fast alle Fahrerinnen, Fahrer und Vorstandsmitglieder fanden sich mit Ehepartnern im Landgasthof Weber in Eschenbach ein, um bei guten Speisen und Getränken gemeinsam das abgelaufene Jahr zu erörtern.

Der Vorsitzende Achim Walder nutzte aber die Weihnachtsfeier auch, um zusammen mit seinem Stellvertreter Michael Lehmann und dem Kassierer Pius Schulz langjährigen Mitgliedern des Vereins für ihr Engagement zu danken. Gründungsmitglieder, und deshalb seit 15 Jahren dabei sind Ursula Deutenberg-Schmidt, Friedhelm Trautes, Manfred Weigel, Wolfgang Flender und Stefan Klein.

Außerdem wurde Wilfried Geffert geehrt. Er war bis zu seinem Ausscheiden im Frühjahr 2022 zehn Jahre Vorsitzender des Vereins.

Rufbus-Fahrplan

Ab sofort fährt der Bürgerbus Netphen als Rufbus.
Sie müssen sich für eine Fahrt anmelden. Wir kommen nur dann an die Bürgerbus-Haltestelle, wenn es einen Fahrtwunsch gibt und nehmen Sie mit. Wenn Sie schon morgens mit dem Bus mitfahren, dann können Sie  die Rückfahrt auch beim Fahrer anmelden.
Für Fahrtbestellungen, Bustelefon: 0160-6759735
(7:50 Uhr – 11:30 Uhr)
Es könnte sein, dass Sie den Busfahrer nicht sofort erreichen, dann bitte noch mal versuchen. Wenn der Fahrer gerade fährt, kann es etwas dauern, bis er das Gespräch annehmen kann oder er ruft Sie zurück, weil er erst einen Platz zum Anhalten anfahren muss.

 

15 Jahre Bürgerbus Netphen

15 Jahre Bürgerbus Netphen – ein Grund zum Feiern

60000 Fahrgäste und 300000 gefahrene Kilometer in 15 Jahren, diese Fakten nannte Achim Walder, der Vorsitzende des Bürgerbusvereins Netphen, anlässlich einer Jubiläumsfeier im Alten Bahnhof Deuz. Gekommen waren der Landrat Andreas Müller, Bürgermeister Paul Wagener, VWS-Chef Klaus-Dieter Wern, Monika Misterek und Erhard Braas von der UWG Netphen, VertreterInnen der Bürgerbusse Wilnsdorf, Hilchenbach, Bad Laasphe und Kreuztal sowie die

Mitglieder des Bürgerbusvereins Netphen. Achim Walder erläuterte die Bedeutung der Bürgerbusse für die Mobilität im ländlichen Raum. Als Partner der VWS fährt der Bürgerbus in Gebiete, die für die großen Fahrzeuge der VWS nicht erreichbar sind. Allerdings bereiten die gestiegenen Treibstoffkosten und sinkenden Fahrgastzahlen finanzielle Probleme. Deshalb muss der Bürgerbusverein neue Wege gehen. So werden seit 1. August die Haltestellen nur noch angefahren, wenn Fahrgäste telefonisch Bedarf anmelden (Rufbus). Dadurch werden Leerfahrten vermieden und Kosten gespart. Außerdem erarbeitete der

Manfred Weigel und Achim Walder

Bürgerbus Netphen neue Routen, die nun bei der Bezirksregierung zur Genehmigung angemeldet werden. Dazu zählen unter anderem Fahrten zur Netphener Tafel. In seinem Grußwort lobte Landrat Andreas Müller die Reformbereitschaft des Vereins, neue Wege zu beschreiten. Er versprach, die Arbeit aller Bürgerbusvereine zu fördern, da sie ein wichtiger Baustein im Gesamtangebot des Mobilitätkonzeptes seien. Auch Netphens Bürgermeister Paul Wagener sicherte zu, weiterhin den Bürgerbus Netphen zu unterstützen, soweit dies finanziell und personell machbar sei. Klaus-Dieter Wern, Chef der VWS erklärte, man sei froh, die Bürgerbusse als Partner zu haben. Ingrid Walder und Karl-Wilhelm Nowak interviewten Vertreter der anwesenden

Ingrid Walder, Charly Nowak und Ursula Deutenberg-Schmidt (BB Netphen)

Bürgerbusse. Sie sprachen mit ihnen über ihre jeweilige Situation vor Ort. Alle waren sich einig, dass die Fahrgäste dankbar sind für das Angebot der Bürgerbusse. Die FahrerInnen sind die über den eigentlichen Transport behilflich beim Ein- und Aussteigen und beim Transport von schweren Taschen. Diese Dankbarkeit ist für viele FahrerInnen der schönste Lohn für ihr ehrenamtliches Engagement. Übereinstimmend berichteten sie aber auch über finanzielle Probleme aufgrund der Kraftstoffpreise und zu niedrigen Fahrgastzahlen. Hier gilt es in Kooperation von Politik, Verwaltungen, VWS und Bürgerbusvereinen Lösungen zu finden.

15 Jahre – Bürgerbus-Feier
Bericht der Westfalen Post und Westfälische Rundschau von Jürgen Schade

Achim Walder, Vorsitzender BB Netphen

Deuz. Der Bürgerbusverein Netphen feiert seinen 15. Geburtstag: Die Ehrenamtlichen wollen mehr Fahrten durch Wohngebiete und für Bedürftige anbieten. Dass die Bürgerbusse für die Mobilität der Menschen im Kreis nicht mehr

Landrat Andreas Müller (Siegen-Wittgenstein)

wegzudenken sind, zeigte sich am Samstag, 10. September, im Alten Bahnhof Deuz: Der Netphener Bürgerbus-Verein feierte hier sein 15-jähriges Bestehen. Vorsitzender Achim Walder freute sich besonders, dass Fahrer und ehemalige des Vereins gekommen waren und dankte für viele ehrenamtlich geleistete Stunden. Auch Fahrer anderer Bürgerbusvereine aus Siegen-Wittgenstein überbrachten die Grüße und Glückwünsche. Besondere Grüße galten Landrat Andreas Müller, Netphens Bürgermeister Paul Wagener und Klaus-Dieter Wern von der Wern-Group. „Ein Angebot wie das der Bürgerbusse würde sich mit hauptamtlichen Fahrern gar nicht umsetzen lassen. Das Modell Bürgerbus funktioniert nur, weil Sie, die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer, Einsatz zeigen und sich regelmäßig in ihrer Freizeit hinters Steuer setzen. Das tun Sie, weil Sie ein Alltagsproblem erkannt haben und helfen möchten“, sagte Landrat Müller. Bürgerbus Netphen fährt 60.000 Fahrgäste auf 300.000 Kilometern: In den 15 Jahren fuhr der Bürgerbus Netphen an 3750 Tagen insgesamt 300.000 Kilometer mit 60.000 Fahrgästen.

Bürgermeister Pail Wagener (Stadt Netphen)

Als das erste Fahrzeug defekt war, wurde ein neues Ausstieg angeschafft. „Insgesamt fahren wir 60 Haltestellen an und können auf 40 Fahrerinnen und Fahrer zurückgreifen“, so Walder, der auch auf die Zukunft des Bürgerbus in Netphen einging: „Wir möchten Fahrten zur Netphener Tafel sowie mehr Haltestellen in Wohngebieten abseits der VWS-Linien einführen, um stark mobilitätseingeschränkten Personen mehr Fahrmöglichkeiten anzubieten.“ Im Alten Bahnhof Deuz wird 15 Jahre Bürgerbusverein Netphen gefeiert: Zahlreiche Fahrerinnen und Fahrer und Gäste aus der Politik waren gekommen. Im Alten Bahnhof Deuz wird 15 Jahre Bürgerbusverein Netphen gefeiert: Zahlreiche Fahrerinnen und Fahrer und Gäste aus der Politik waren gekommen. Von der Politik gefordert wurde mehr Komfort für die Fahrgäste, etwa mit Ein- und an Haustüren. Der bewährte „Inseltarif“ solle beibehalten werden, NWL-Monatskarten, Schüler-, Semester- oder andere Tickets nicht anerkannt werden, wenn nicht der volle Ausgleich von Betriebskosten sichergestellt sei. „Sollte die Zahl der Fahrgäste mit Fremd-Tickets Überhand nehmen, werden wir eine Reservierungspflicht einführen“, kündigte Walder an. Bürgerbus-Verein Netphen kann neue Fahrzeuge nicht mehr aus Rücklagen

Ingrid, Achim Walder (BB Netphen), Charly Nowak (BB Netphen) und Klaus-Dieter Wern (VWS)

finanzieren. Zu schaffen machten dem Bürgerbus-Betrieb und den Vereinsfinanzen unter anderem die Corona-Pandemie und neue Vorschriften. Neue Bürgerbusse müssten nach EU-Verordnung barrierefrei sein und über Rollstuhllift oder Niederflurbereich verfügen, so Walder: „Der bisherige Preis für einen Bürgerbus betrug 50.000 Euro. Ein Bürgerbus-

Ingrid Walder udn Günter Rothenpieler (BB Bad Laasphe)

Niederflurbus kostet 90.000 Euro.“ Dazu seien bis zu 60.000 Euro Förderung vom Land NRW möglich, die Differenz könne aber nicht mehr aus den Rücklagen des Vereins finanziert werden. Dies könne im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Betrieb eingestellt werden müsse. Landrat und Bürgermeister kündigten an, sich dafür einzusetzen, dass das nicht geschieht. „Die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder hatten stets die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Gäste im Blick und reagierten mit Weitblick auf die jeweilige Situation und gingen mutige Wege“, sagte Bürgermeister Paul Wagener, der einer Anekdote berichtete, als er selbst einige Tage Bürgerbus gefahren war. „Das stieg doch eine Seniorin ein und sagte ‘Oh, Frischfleisch hinterm Steuer’“, schmunzelte

Ingrid Walder, Wolfgang Kirsch (BB Kreuztal) und Jürgen Klein (BB Kreuztal)

Wagener. Andere Fahrer berichteten, dass sie zu Weihnachten gestrickte Strümpfe oder Schokolade geschenkt bekamen. Auch Landrat Andreas Müller berichtete von seinen Erfahrungen hinterm Bürgerbus-Lenkrad: Eine ältere Frau stieg ein, musterte ihn von oben bis unten und sagte, ihn nicht als Landrat erkennend: „Wat hat ihr da do for eh lecker Kerlsche hennerm Steuer“.

Grußwort Bürgerbusverein Erndtebrück

Lieber Bürgerbusverein Netphen, lieber Herr Landrat, alle anderen Bürgerbusvereine aus Siegen/Wittgenstein, liebe Gäste! Der Bürgerbusverein Erndtebrück, übermittelt die besten und herzlichsten Glückwünsche zum 15-jährigen Bestehen des Bürgerbusverein Netphen. Wir hoffen, dass Ihr eine schöne und gute Veranstaltung habt, mit viel Freude, Spaß und gute Gespräche! In der Hoffnung, uns in nächster Zeit wiederzusehen, verbleibe ich mit lieben Grüßen aus Erndtebrück
Gerrit Hackbarth

Pro Bürgerbus NRW – 15 Jahre Bürgerbus Netphen

Liebe Bürgerbusfreunde in Netphen, wer ein so ambitioniertes Projekt wie einen Bürgerbus ins Leben ruft, hat in der Regel keine Zeit, sich über die fernere Zukunft Gedanken zu machen. Nach vielen Planungen startet der Bürgerbus und plötzlich sind 15 Jahre vergangen und man merkt, die ferne Zukunft war gar nicht so weit weg. Vermutlich geht es Ihnen wie mir: Wo sind die letzten 15 Jahre geblieben. Wenn Sie aber zurückdenken, was in der Zeit alles passiert ist, werden Sie sich an eine Fülle von Ereignissen erinnern, die auch gerne in Erinnerung bleiben sollen. Diese Erfahrungen sind der Grundstock für Ihre Zukunft. Daher gratulieren ich im Namen der Bürgerbusfamilie Nordrhein-Westfalen nicht nur zu den erfolgreichen vergangenen Jahren, sondern wünsche Ihnen auch weiterhin eine glückliche Hand für die nächsten Jahre und Jahrzehnte zum Wohle derer, die sich auf Ihr Engagement verlassen, um mobil bleiben zu können.
Franz Heckens, Vorsitzender Pro Bürgerbus NRW